Presse-Mitteilungen

Internationaler Ehrenpräsident der Organisation verstorben

Die Mitteilung über den Verlust, des seit dem Jahre 2004 für die Organisation tätigen Ehrenpräsident  Philip S. Porter aus Saint Louis (USA) hinterließ bei allen Mitarbeitern der Organisation ein Gefühl der tiefen Bestürzung.

Philip S. Porter, geboren 1924 in Saint Louis (USA). wurde von vielen seiner Anhänger  "Als der Vater des amerikanischen Judos"  bezeichnet. Philip S. Porter, welcher meist mit O-Sensei betitelt wurde, gründete in Zusammenarbeit der USJA, die in den USA, die United States Martial Arts Assoziation.

Darüber hinaus bekleidete er die Ämter als Chairman des AAU Judo Komitee, Chairman  des olympischen US Judo Komitee, General Sekretär der Pan American Judo Union und bildete erfolgreich  mehr als 1.000 nationale und internationale Medaillengewinner im Judo im Laufe der letzten 50 Jahre aus. O-Sensei Porter war nicht nur als Nationaltrainer der US Judomannschaft tätig, sondern absolvierte die USA-Militärakademie am Westpunkt 1948, und diente der amerikanischen Armee und Luftwaffe 25 Jahre, bis er sich 1967 als Major in den Ruhestand begab. Fortan widmete sich O-Sein Porter ausschließlich der Martial Arts.

Im Jahre 2004 nach einem persönlichen Besuch der Leitung der A.D.D.I. Organisation, beschlossen beide Organisationen eine enge Kooperation über beide Kontinente hinweg. Aufgrund der sehr freundschaftlichen und engen Partnerschaften beider Organisationen, übertrug die A.D.D.I die Leitung für den asiatisch-pazifischen Philip S Porter unter Ernennung zum Ehrenpräsidenten der A.D.D.I.  Die mit dem Amt verbundenen Aufgaben führte Phillip S. Porter bis zu seinem letzten Tag in Namen der A.D.D.I. treu und gewissenhaft aus.

Die gesamte Vorstandschaft der A.D.D.I. Organisation übermittelte ihre Beileidsbekundung der Familie und der amerikanischen Verbandsspitze.

Zitat; des Pressesprechers der A.D.D.I.

„Wir werden diesen außergewöhnlichen Menschen sehr vermissen und sprechen seiner Familie, allen Freunden, Anhängern und Mitgliedern unser tiefstes Mitgefühl und Beileid zu diesem Verlust aus. Sein positives Wirken in der Martial Arts wird auch in der Zukunft bestehen bleiben“.

Die Trauer- und Abschiedsfeier wird im Kreise der engsten Angehörigen und Freunde am Freitag, den  26. August 2011, auf dem Friedhof der US-Militärakademie Westpoint in NY um 13:30 Uhr Ortszeit abgehalten werden.

Diesen Artikel downloaden

Zurück