Presse-Mitteilungen

Jahresrück- und Ausblick

Nach nun mittlerweile 11 Jahren auf dem internationalen Kampfkunst- und Kampsportmarkt zieht die A.D.D.I. Organisation aus München eine positive Bilanz ihrer weltweiten Tätigkeit.

Weit über 11.000 Mitglieder rund um den Globus fanden in den letzten Jahren den Weg  die gemeinnützige Budo-Dachorganisation – Tendenz weiter steigend.

Dabei unterscheidet sich die A.D.D.I. Organisation nicht nur in Form gegenüber ihren Mitbewerbern sondern auch in ihrer Arbeitsweise.

Während viele der nationalen und internationalen in einer gewissen Art einen sehr kommerziellen Weg einschlagen, verfolgt die A.D.D.I. Organisation ausschließlich gemeinnützige Zwecke zum Wohle der ihr angeschlossenen Mitglieder, wie Verein, Schulen und Clubs. Darüber hinaus bietet die Organisation, anders als bei anderen Verbänden, Interessen auch eine einfache Einzelmitgliedschaft an. So ist es möglich neben einem Anschluss in einem anderen Verband auch gleichzeitig ein Mitglied dieser Organisation zu werden. Diese bringt viele Vorteile für einen Interessenten mit sich, wie z.B. auch eine Teilnahme an offenen Veranstaltungen.

Der vielleicht interessanteste Teil an dieser Organisation dürfte wohl unbestreitbar die ständige Weiterentwicklung im Dienstleistungsbereich für Mitglieder sein. Jedes Jahr kann man einen Zuwachs an Produkten und Dienstleistungen, welche die  Organisation auf den Markt bringt beobachten. Auch das Preis- Leistungsverhältnis dürfte ein Entscheidungsfaktor eines Interessenten sein.

Es bleibt abzuwarten wie sich die Organisation auch in den kommenden Jahren etablieren wird, doch kann man wohl davon ausgehen,  dass diese durch ihren Vorreiterrolle den zukünftigen Weg in der Branche positiv verändern wird. 

Nach Auskunft von Mitarbeitern der Organisation war zu erfahren, dass man noch lange nicht am gewünschten Ziel sei. Schon im kommenden Jahr beabsichtigt die Organisation, ihre bestehende Angebotspalette im Produkt- und Dienstleistungsbereich für die Vereine, Schulen und Clubs noch weiter ausbauen.

Diesen Artikel downloaden

Zurück